Die erkennbaren Köpfe (v.l.) Katja Keul, Frank-Peter Seemann, Doris Gerken, Werner Meincke und Stefan Okrongli

Katja Keul radelte mit Landkreis-Grünen durch den Schweizer Käse Niedersachsen

Trinkwassergewinnung, Gasförderung und Bienenhaltung waren die drei Themen, die Gästeführer Klaus Merkle als Stationen der Fahrradtour ausgeguckt hatte, zu der Katja Keul, Mitglied des Bundestages für die Grünen, in die Region gekommen war. Bei spätsommerlichen Wetter radelte die Nienburgerin zusammen mit Verdens Landtagskandidatin Doris Gerken, Kreiskassierer Stefan Okrongli und vielen anderen Grüne und Interessierten durch Kirchlinteln.

Nachdenklich stand die Gruppe vor der Exxon Mobil-Gasbohrstelle Hamwieder Z 5 – im Wassersschutzgebiet und in unmittelbarer Nähe zu Trinkwasserbrunnen. Denn in keinem anderen Bundesland wird so häufig Erdgas und Erdöl gefördert wie in Niedersachsen, machte Klaus Merkle noch einmal deutlich, der ordentlich recherchiert hatte im Vorfeld: „Mindestens sieben Bohrstellen gibt es pro Quadratkilometer – Niedersachsen ist durchlöchert wie ein Schweizer Käse!“

Der Zusammenhang zwischen Erdbeben und Gasförderung ist offensichtlich und wird inzwischen von niemanden mehr bestritten und durch Messstationen systematisch belegt.

Mit einem neuen Blick wurde die Tour fortgesetzt und endete im Imkermuseum in Groß Heins, wo dem Gast zu Ehren Katja Keuls Lieblingsessen serviert wurde: Hochzeitssuppe!

Verwandte Artikel