Saatschutz und Ackergifte

Die Imker beklagen kranke und desorientierte Bienen, die Vögel verhungern in Feld und Flur, die Gewässer sind nitrat- und phosphatbelastet und das Bodenleben  schwer geschädigt. Die aktuelle Landwirtschaft führt in die Sackgasse. Wir wissen heute, dass Mittel wie das Totalherbizid Glyphosat und chemische Saatgutummantelungen (Beizmittel) gegen saat- und keimlingfressende Feldbewohner in ihrer Summe an dem Dilemma weitreichend Schuld sind. Geht es aber auch ohne oder mit weniger? Auch in der konventionellen Landwirtschaft?

Raus aus der Sackgasse kommen wir nur gemeinsam – Verbraucher und Landbewirtschafter, Politiker und Verwaltungsmitarbeiter. Miteinander sprechen ist der Anfang, Lösungswege suchen der Weg, eine tier-, boden-, umwelt und menschenfreundliche Landwirtschaft mit auskömmlichen Einkommen für die Landwirte das Ziel. Sprechen wir also miteinander und suchen wir Wege.

Wann: Am Donnerstag, 15. Juni 2017, 20 Uhr
Wo: Lintelner Krug, Hauptstraße 11, 27308 Kirchlinteln

Verwandte Artikel