Grüne beantragen freies WLAN

Die Tochter beim Eis essen fotografieren und das Bild gleich an die Oma senden, an der Uferpromenade sitzen und mit dem Liebsten per WhatsUp Verbindung aufnehmen und klären, welche Pizza mal rasch online geordert werden soll – so sieht modernes digitales Stadtleben heute oft aus. Nur Verden und das Allerufer machen da noch nicht mit. Grund: Es fehlt am offenen und frei zugänglichen WLAN-Netzen. Das wollen die Grünen Verdens nun endlich ändern.

Schön wäre ein bürgerschaftliches Engagement für einen Freifunk in Verdens City!

Der Zugang zum Internet ist Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und zu einer wichtigen Voraussetzung für die moderne Kommunikation geworden. Ein offenes und frei zugängliches WLAN-Netz steigert nicht nur die Attraktivität und den Aufenthaltswert in der Stadt, sondern stärkt auch das Stadtmarketing, die Wirtschaft und den Tourismus. Ein freies WLAN-Netz ist nicht zuletzt Ausdruck einer lebendigen Willkommenskultur und kann von allen ohne finanziellen Aufwand, anonym und problemlos genutzt werden.

Offene Bürgernetze bieten hier große Potenziale für den Ausbau des freien Zugangs zum Internet. Einen wesentlichen Beitrag leistet eine bürgerschaftliche Freifunk-Bewegung, in der sich auch an anderen Orten in Niedersachsen viele Menschen engagieren.

Mit einem freien WLAN für die Stadt wollen wir einen weiteren Schritt Richtung digitale Zukunftsfähigkeit gehen. Deshalb haben wir an die Verwaltung folgenden Antrag gestellt:

Sie möge folgenden Sachverhalte und Fragen prüfen,

  • welche Liegenschaften als Standort für einen öffentlichen, drahtlosen Internet­zugang geeignet sind und wo es drahtlose Netzwerke bereits gibt,
  • welche öffentlichen Plätze besonders frequentiert sind und deshalb vorrangig einen öffentlichen Hotspot erhalten sollten,
  • welche technischen und rechtlichen Voraussetzungen für den Betrieb einer offenen WLAN-Infrastruktur notwendig sind,
  • welche Kooperationspartner zur Einrichtung der offenen WLAN-Netze gewonnen werden können (der Schwerpunkt sollte allerdings auf einer Zusammenarbeit mit einem Bürgernetz-Freifunk liegen),
  • welche Möglichkeiten es in Verden gibt, eine solche bürgerschaftliche Freifunk-Bewegung zu organisieren.

Hintergrund:

Der Niedersächsische Landtag hat in seiner Sitzung am 8. März 2016 die Landesregierung damit beauftragt, ein Förderkonzept für offene Bürgernetze und die Initiative Freifunk zu erarbeiten. Das wurde durch das Niedersächsische Wirtschaftsministerium bereits umge­setzt und für die Konzeptionierung wurde das Breitband-Kompetenz-Zentrum des Landes beauftragt. Für den Aufbau einer zukunftsfähigen WLAN-Infrastruktur und die Unterstützung der Freifunk-Initiativen hat das Land jährlich 100.000 Euro an Fördermitteln bereitgestellt. Davon sollen Freifunkerinnen und Freifunker und vor allem die Kommunen profitieren, etwa durch die Einrichtung des freien WLANs, durch die Beschaffung von Hardware und durch die Finanzierung von Informationskampagnen.

 

Verwandte Artikel